Boden für Faltzelt – in Kürze

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Wie Sie aus verschiedenen Beiträgen entnehmen können oder konnten, statten wir verschiedene Idealer Boden für FaltzeltVeranstaltungen mit Faltzelten zur Miete aus. Dabei sind Stadtfeste, wie auch Märkte.

Bei verschiedenen Gelegenheiten sind wir nach Böden für die Faltzelte gefragt worden.
Aber welcher Boden ist für das Faltzelt als Marktstand am besten geeignet. Dafür haben wir verschiedene Händler befragt und versucht ein Profil für den optimalen Boden herauszufinden.

Hier das Ergebnis:

  • Der Boden muss auch auf unebenem Untergrund wie Kopfsteinpflaster oder Rasen ohne Kanten liegen.
  • Wer hinter dem Tresen steht und bisher eine EPS-Platte verwendet wollte einen Boden im Faltpavillon, trittstabil ist und von unten gegen Kälte abschirmt.
  • Wer häufig auf gepflasterten Flächen steht verlangte nach einem Boden, der weich ist und die Gelenke schont.
  • Bei Ausstellern, die ihre Auslage in "U-Form" aufbauen, bei denen die Kunden also das Zelt betreten war wichtig, dass der Boden ohne Kanten liegt.
  • Wenn diese Aussteller häufig auf Naturflächen wie Rasen vertreten sind, ist Schmutz und Wasser ein Thema.
    • Wasser soll abfließen können. Bei Regen ins Faltzelt eingetragener Matsch darf den Boden nicht beschädigen oder Verkratzen.
    • Der Boden muss dann im Nachgang leicht zu reinigen sein.
  • Rutschsicherheit war bei allen Zielgruppen gleichermaßen ein Thema.
    • Der Boden darf im Faltzelt nicht hin und her rutschen, muss also stabil auf dem Untergrund liegen.
    • Der Besucher / der Standbetreiber soll rutschsicher laufen können.
  • Transport: Der Zeltboden soll möglichst wenig Volumen und ein geringes Gewicht haben.
  • Auf- und Abau sollen schnell und einfach gehen. Boden hinlegen, nach der Veranstaltung aufnehmen und fertig. Stecksysteme sind gut, dauern aber zu lange und vor allem bei Kälte gehen sie zu schwer oder brechen.

Wow, das sieht ganz nach der Quadratur des Kreises aus. Denn bei all den Anforderungen soll ein Boden für das Falzelt auch noch bezahlbar bleiben. Also bis 100,00€, auf keinen Fall mehr. Und wenn schon so teuer, dann muss er ein paar Jahre halten.

Wir haben uns also auf die Suche gemacht.

  • Kunststoffböden die als Zeltböden oder Terrassenböden üblich sind?
    • Durchgefallen. Die steifen Platten passen sich nicht dem Untergrund an.
    • Ist Schlamm drauf, verkratzen sie und auf Kopfsteinpflaster ist die Rutschpartie vorprogrammiert.
    • = Durchgefallen.
  • Verschiedene Formen von Teppichen / Rasenteppichen:
    • Sehen neu und sauber toll aus aber:
      Fliesen liegen nicht stabil, bilden Stoplerfallen, weil sie zwar flexibel sind, aber zu leicht um sich anzupassen.
    • Rollen: Transportvolumen zu groß und unhandlich. Wellen sich am Rand auf.
    • Reinigung: Textile Outdoor Teppiche und Gewebe: Schlamm ist kaum raus zu bekommen.
    • Wasser fließt ab: Bei den meisten Teppichen bildeten sich Pfützen, die nur sehr zäh oder gar nicht abflossen.
    • Nass eingepackt geben sie im Fahrzeug unmengen von Wasser ab.
    • Was einigermaßen taugt, ist richtig teuer.
    • Ergbnis: Durchgefallen.
  • EPS Platten: - Beidseitig kaschierte Platten für den Bau werden von einigen Ausstellern genutzt.
    • Die sind leicht und isolieren gut. Sehen aber schäbig aus und können daher nur dort im Faltzelt verwendet werden, wo der Kunde sie nicht sieht also hinter dem Tresen.
    • Sind sehr steif und stellen Stolperfalle dar auf unebenem Untergrund.
    • Halten nicht lange.
    • Auf Pflaster können sie leicht ins Rutschen kommen.
    • Super billig, so sieht es dann auch aus.
    • Ergebnis: In einigen Bereichen sicherlich ok, aber nicht die Lösung die wir suchen.

Unser Favorit, der die Mehrzahl der Wünsche erfüllt: Platten aus Gummigranulat:

  • Flexibel und passen sich durch relativ hohes Gewicht dem Untergrund an. Daher geringes Risiko von Stolperfallen.
  • Sind kompakt und lassen sich gut in Zwischenräumen transportieren, können sogar zum Abpolstern der Ware verwendet werden. Können im Gegensatz zur EPS-Platte nicht brechen.
  • Stabil und haltbar.
  • Rutschsicher auf glattem Untergrund und für den Besucher im Faltzelt / den Aussteller.
  • Wasserduchlässig. Wasser und sogar Schlamm können abfließen durch die recht großen Poren. Wasser fließt also nach unten durch die Platte. Im Faltzelt bleibt es trocken.
  • Reinigen: An die Hauswand oder einen Baum stellen und mit dem Schlauch abspülen (kein Hochdruckreiniger). Durch die großen Poren fließt das Wasser schnell ab und Dreck wird ausgespühlt.
  • Isolieren gegen Kälte von unten.
  • Preis: Im oberen Bereich, aber noch akzeptabel.
  • Einziger Nachteil, den wir erkennen konnten: Das hohe Gewicht.

Fazit: Einen optimalen Boden der universell alle Ansprüche abdeckt konnten auch wir nicht finden. Jedoch ergibt die Lösung mit den Gummiplatten einen Ansatz, der die Wünsche der Aussteller, mit denen wir gesprochen haben weitgehend abdeckt.

Und das haben wir daraus gemacht:
Wir haben 2 Pakete zusammen gestellt, die jeweils maximal um 30kg wiegen sollten und eine ausreichende Fläche abdecken.

2 Verschiedene Pakete der Gummiplatten für das Faltzelt.

1. 4 Platten á 50 x 50cm (1m²), 32mm dick. Gewicht je Platte 7,0kg.
2. 6 Platten á 50 x 50cm, (1,5²), 20mm dick. Gewicht je Platte 5,0kg.

 Gegenwärtig bereiten wir die Artikel für den Verkauf auf. Lesen Sie also in Kürze mehr und wenn es ganz eilig ist, dann greifen Sie zum Hörer.

Nur soviel sei schon verraten: Beide Pakete werden jeweils 60€ kosten, inkl MwSt zuzügl Versand.

 

 

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Author: ChrAdmin

Du findest mich auf auf Google+

Share This Post On